Unbemerkt von der Allgemeinheit versuchen derzeit verschiedene Akteure Einfluss auf den Volkspark Rehberge zu nehmen. Wie wird der Park in Zukunft aussehen?

Seit fast 30 Jahren lebe ich im Wedding und bin schon als kleines Kind durch die Rehberge gelaufen. Ich kann mich noch daran erinnern, wie es war, wenn der Rathenau-Brunnen (korrekt: Rathenau-Denkmal) Wasser spie, wie auf der Catcher-Wiese (korrekt: Große Spielwiese) Fußball gespielt wurde und ich am Ende des Tages am Park-Café ein Eis spendiert bekam. Aber das ist Geschichte.

Heute ist das Café geschlossen, der Brunnen trocken und auf der Wiese wachsen zahlreiche Pflanzenarten. Aber genau hier liegt ein großer Gewinn! Diesen Gewinn kann man nicht sehen und auch nicht hören, denn dieser Gewinn ist das Nichts. Wo früher das Grollen der schäumenden Wassermaßen des Rathenau-Brunnes, die Rufe der Kicker und deren Zuschauer und die Schreie der Kinder am Café die Gegend ertönten, herrscht nun Stille.

Rathenau Denkmal
Rathenau Denkmal

Diese Stille ist ein kostbares Gut.  In einer Welt, die immer hektischer wird, in der jeder Einzelne permanent erreichbar ist, wird Ruhe und Erholung zum Luxus. Daher ist es nötig, dass es Flächen zum Ausgleich gibt. Und eine dieser Fläche ist die Catcher-Wiese.

Nun aber haben diverse Akteure in der Rehberge „Potentiale“ entdeckt. Konkret: Die Catcher-Wiese könnte wieder für den Vereinssport freigegeben werden. Dann wäre Schluss mit Ruhe und Entspannung, und auch mit der Biodiversität, denn die Pflanzenvielfallt der Wiese ernährt viele Insekten.

Kurzum: Ich fordere den Status quo der Catcher-Wiese aufrecht zu erhalten. Damit die Nutzer des Parks, allen voran die Einwohner, im Wedding einen Ort der Ruhe haben.

Im Folgenden eine Übersicht über Anträge und Anfragen zur Rehberge aus der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Berlin Mitte, sowie meine Meinung dazu:

Falschparker im Volkspark Rehberge (1164/V) vom 10.04.2018
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8719
Guter Antrag von der CDU, dem ich zugestimmt habe.

Ausschilderung Stadion Rehberge (1157/V) vom 10.04.2018
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8712
Der Änderungsantrag der SPD ist überflüssig. In der Rehberge gibt es Karten. Ein Leitsystem ist m.E. daher überflüssig.

Seenbildung im Volkspark Rehberge vermeiden (0587/V) vom 11.07.2017
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8140
Ein Antrag von mir.

Zukunft der Großen Spielwiese im Volkspark Rehberge (452/V) vom 16.05.2017
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8004
Eine Frage von mir zur Catcher-Wiese. Damals hieß es, dass keine Nutzung der Fläche für den Vereinssport geplant sei.

Gemeinschaft schaffen – Grillen ermöglichen (410/V) vom 09.05.2017
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7962
Ich bin für das Grillen, aber hier ist der falsche Ort dafür. Im Schillerpark gibt es eine besser geeignete Fläche dafür. Ich meine mich bei der Abstimmung enthalten zuhaben.

Konzept für leere Gehege in der Rehberge (401/V) vom 09.05.2017
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7953
Ein Antrag von mir.

Alternative Nutzungsmöglichkeiten für das Parkcafé Rehberge (0239/V) vom 02.07.2017
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7791
Schöner Antrag. Habe ich zugestimmt.

Tiergehege in der Rehberge sinnvoll nutzen (2741/IV) vom 10.05.2016
https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7368
Ein Antrag von mir. Leider abgelehnt von der Mehrheit.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here